Termine

Einladung Mitgliederversammlung
Veranstaltung am 4.2.20

a) Einladung zur Mitgliederversammlung mit Tagesordnung

kzht.ak.te_mv-2020_a.pdf (0,1  MB)

Quelle:
Walter Kinkelin
Dienstag, 4.2.2020
Mitgliederversammlung des Vereins KZ Gedenkstätte Hailfingen • Tailfingen

Willkommen sind nicht nur Mitglieder, sondern auch alle, die an einer Mitgliedschaft interessiert sind.

Zeit: 19 Uhr
Ort: Rathaus Tailfingen (im Seminarraum), Anfahrt
Eintritt: frei



Barbara Hausmair und Christian Bollacher
Veranstaltung am 16.2.20

a) Barbara Hausmair und Christian Bollacher (Foto 2018)
b) Pressemitteilung

kzht.ak.te_hausmair-bollacher_a.jpg (0,1  MB)
kzht.ak.te_hausmair-bollacher_b.pdf (0,1  MB)

Quelle:
Volker Mall
Sonntag, 16.2.2020
Von der Zeugniskraft des Materiellen:
Denkmalpflege an ehemaligen KZ-Standorten in Baden-Württemberg

Vortrag von Barbara Hausmair und Christian Bollacher (Landesamt für Denkmalpflege)

Während der letzten beiden Jahre des Zweiten Weltkriegs entstanden im heutigen Baden-Württemberg ca. 50 Außenlager des Konzentrationslagers Natzweiler-Struthof (Elsass). Das Landesamt für Denkmalpflege begibt sich derzeit im Rahmen eines vierjährigen Projektes auf Spurensuche. Nicht nur die ehemaligen Areale der KZ-Außenlager, sondern auch die Orte, wo Tausende inhaftierter Männer und Frauen vom NS-Regime zu unmenschlicher Zwangsarbeit herangezogen wurden, werden z. T. mit archäologischen Methoden unter die Lupe genommen. Ziel ist es, noch vorhandene Spuren zu sichern, wissenschaftlich auszuwerten und als Zeugnisse des NS-Terrors für die Zukunft zu bewahren. Es ist deutschlandweit das erste Projekt in dieser Dimension. Erfasst werden sollen rund 35 Lagerareale und Arbeitsstätten in ganz Baden-Württemberg, darunter auch das KZ Hailfingen/Tailfingen. Vom KZ Hailfingen/Tailfingen ist bekanntlich (oberflächlich) nur noch wenig erhalten. Um zu erfassen, was sich noch unter der Erde befindet, wird nach Auswertung der Luftaufnahmen der Alliierten auf spezielle Verfahren wie Airborne Laserscanning und Geophysik zurückgegriffen.
Gezeigt werden die Forschungsergebnisse mit einem Schwerpunkt auf den historischen Luftaufnahmen und hier besonders denen des KZ-Außenlagers Hailfingen/Tailfingen.

Zeit: 16 Uhr Einführung in die Dauerausstellung, 17 Uhr Veranstaltungsbeginn
Ort: Rathaus Tailfingen (im Seminarraum), Anfahrt
Eintritt: frei



Foto Daniela Dahn
Veranstaltung am 15.3.20

a) Daniela Dahn (Foto 2012)
b) Pressemitteilung

kzht.ak.te_dahn_a.jpg (0,1  MB)
kzht.ak.te_dahn_b.pdf (0,1  MB)

Quellen:
Foto: Wikipedia Daniela Dahn, Bearbeitung J. Kuhn
Pressemitteilung: Volker Mall
Sonntag, 15.3.2020
Der Schnee von gestern ist die Sintflut von heute.
Die Einheit – eine Abrechnung

Lesung mit Daniela Dahn

Einer der Gründe für den AfD-Erfolg bei der Bundestagswahl 2017 in den Neuen Bundesländern, so Daniela Dahn, sei das Gefühl der „Entwertung von Lebensleistung” der dort noch lebenden Menschen aus der DDR-Zeit. Dies wirke sich auch auf deren Kinder aus, die anhand des Lebensverlaufes ihrer Eltern sähen, dass deren Erfahrung in den neuen Rechts- und damit Besitz- und Machtverhältnissen sehr wenig zählen würden.
Zwar habe die „Wende” viele Annehmlichkeiten gebracht, aber revolutioniert wurde nichts. Nach dreißig Jahren Vereinigung ist die innere Spaltung so tief wie eh und je. Daniela Dahn zieht kritische Bilanz, kontrovers – und sehr persönlich.
Weitere Informationen siehe obige Pressemitteilung.

Zeit: 16 Uhr Einführung in die Dauerausstellung, 17 Uhr Veranstaltungsbeginn
Ort: Rathaus Tailfingen (im Seminarraum), Anfahrt
Eintritt: frei



Plakat Der Krieg in mir
Veranstaltung am 16.3.20

a) Filmplakat „Der Krieg in mir”
b) Pressemitteilung

kzht.ak.te_der-krieg-in-mir_a.jpg (0,1  MB)
kzht.ak.te_der-krieg-in-mir_b.pdf (0,1  MB)

Quelle:
Plakat: innenstadtkinos.de
Montag, 16.3.2020
Der Krieg in mir
Filmvorführung mit Regisseur Sebastian Heinzel

„Wieviel Soldat steckt noch in mir?” fragt sich Sebastian Heinzel, als er im Wehrmachtsarchiv erfährt, dass sein Großvater im Zweiten Weltkrieg in Russland gekämpft hat. In seiner Familie erwähnte Opa Hans diesen Einsatz bis zu seinem Tod mit keinem Wort.
Neue Forschungen aus der Epigenetik geben Hinweise darauf, dass enorme Stresserfahrungen das Erbgut verändern. Es sind bahnbrechende Erkenntnisse, die deutlich machen, welches Erbe die Nachfahren auf ihren Schultern tragen – oftmals ohne sich dessen bewusst zu sein.
Der deutsche Filmemacher Sebastian Heinzel untersucht die Auswirkungen des Zweiten Weltkriegs auf seine Familie und folgt dem Weg seines Großvaters von Deutschland nach Weißrussland. Dabei entdeckt er Verbindungen zu seiner eigenen Vergangenheit und seinen Kriegsträumen, die ihn seit Jahrzehnten verfolgen.

Zeit: 20 Uhr
Ort: Mauerwerk, Hindenburgstraße 22, 71083 Herrenberg
Eintritt: 7,50 €

Veranstaltungsseite auf der Mauerwerk-Homepage



Sonntag, 21.6.2020
10-jähriges Jubiläum der KZ-Gedenkstätte Hailfingen/Tailfingen
Festakt

Aleida Assmann, Trägerin des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels, wird im Rahmen der Feier einen Vortrag halten.
Details folgen.

Zeit: tba
Ort: Sophie-Scholl-Grundschule (Neubau), Rottenburg-Hailfingen, Adresse folgt
Eintritt: frei






KZ-Gedenkstätte Hailfingen-Tailfingen