Termine

Miniatur Nicht ohne uns
22.1.2018
Filmvorführung im Mauerwerk

a) Standbild (wie Miniatur)

b) Pressemitteilung Mauerwerk

kzht.ak.te_nicht-ohne-uns_a.jpg (0,1  MB)
kzht.ak.te_nicht-ohne-uns_b.pdf (0,1  MB)

Quellen:
Mauerwerk, Volker Mall
Montag, 22.1.2018, 20 Uhr im Mauerwerk
Nicht ohne uns
Filmvorführung mit Produzent Walter Sittler und Regiesseurin Sigrid Klausmann

Ganz gleich wo auf der Erde und egal wie unterschiedlich ihre Persönlichkeiten auch sein mögen, überall finden sich Kinder, die ähnliche Ängste, Hoffnungen, Träume und Wünsche für die Zukunft haben. Für ihren Dokumentarfilm „Nicht ohne uns!” bereiste Filmemacherin Sigrid Klausmann 15 Länder auf fünf Kontinenten und gab insgesamt 16 Kindern eine Stimme.
Walter Sittler hat unseren Verein schon mehrfach mit Benefizveranstaltungen unterstützt. Der Film wird auf Initiative der lokalen Sektion des Vereins „Gegen Vergessen – Für Demokratie” gezeigt, die sehr eng mit unserer Gedenkstätte kooperiert. Weitere Informationen siehe obige Pressemitteilung.

Veranstalter:
Mauerwerk, Gegen Vergessen – Für Demokratie e. V. (Sektion Böblingen-Herrenberg-Tübingen)
Zeit: 20 Uhr
Ort: Mauerwerk Herrenberg
Eintritt: 7,50 €

Veranstaltungsseite auf mauerwerk.de


Miniatur Portrait Marcel vom Lehn
28.1.2018
Vortrag Marcel vom Lehn

a) Marcel vom Lehn (Portrait)

b) Buchcover Herrenberg im NS

c) Pressemitteilung

kzht.ak.te_lehn-zwangsarbeit_a.jpg (0,1  MB)
kzht.ak.te_lehn-zwangsarbeit_b.jpg (0,2  MB)
kzht.ak.te_lehn-zwangsarbeit_c.pdf (0,1  MB)

Quellen:
Louisa Reichstetter (Portrait)
Verlag Regionalkultur (Buchcover)
Volker Mall (Pressemitteilung)
Sonntag, 28.1.2018, 17 Uhr (bzw. 16 Uhr)
Zwangsarbeit in Herrenberg und Umgebung
Vortrag von Marcel vom Lehn

Im April 2015 wurde Marcel vom Lehn vom Herrenberger Gemeinderat mit der Aufgabe beauftragt, die Herrenberger Geschichte zwischen den 1920er- und 1950er-Jahren wissenschaftlich aufzuarbeiten. Die Ergebnisse liegen jetzt in Buchform vor; sie werden außerdem in einer Ausstellung präsentiert, die bis Februar 2018 im Herrenberger Stadtarchiv zu sehen ist.
Sehr früh schon erhielt Marcel vom Lehn auch Hinweise und Informationsmaterial von Volker Mall und Harald Roth. Ein neuer, gemeinsamer Fund ist, dass eine Gruppe griechischer Zwangsarbeiter im Winter 1944 vom Nachtjägerflugplatz Hailfingen nach Oberjesingen versetzt wurde, im „Schafhaus” untergebracht war und auf dem Flugplatz Deckenpfronn arbeitete. Einer dieser Griechen wurde inzwischen in Athen gefunden.
Weitere Informationen siehe obige Pressemitteilung.

Veranstaltungsreihe der KZ-Gedenkstätte Hailfingen • Tailfingen e. V. mit Gegen Vergessen – Für Demokratie e. V.
Zeit: Um 16 Uhr wird eine Einführung in die Ausstellung angeboten, um 17 Uhr findet die Veranstaltung statt.
Ort: Rathaus Tailfingen (im Seminarraum), Anfahrt
Eintritt: frei

Marcel vom Lehns Homepage und sein Buch




KZ-Gedenkstätte Hailfingen-Tailfingen